Siem Reap ist eine große Baustelle

Date : Jun - 23 - 2021

Die Covid-19-Pandemie hat Siem Reap zu einer Geisterstadt gemacht. In der Pub Street sind fast alle Bars und Restaurants geschlossen, die Straße zum Flughafen ist gesäumt von Hotel mit einem Schild “Zum Verkauf” oder “Zur Miete” an den zugezogenen Gittern an den Eingangstoren. Die Zahl der ausländischen Touristen ist um über 90 Prozent gesunken. Kleine Läden, die in Angkor Wat einst kühle Kokosnüsse und gebratene Bananen verkauften, bieten jetzt Gesichtsmasken an.

Gleichzeit hat ein gigantisches Bauprojekt begonnen. Die Zentralregierung in Phnom Penh hatte 2020 beschlossen, 38 Straßen in Siem Reap zu erneuern. Dafür wurden 150 Millionen Dollar budgetiert – das meiste Geld stammt aus Verkäufen von staatlichem Land.

Seit einigen Monaten nun haben Bagger die Touristenbusse abgelöst, Bauarbeiter mit Helmen und Warnwesten stehen dort, wo einst chinesischen Besuchergruppen ihrem Führer hinterherliefen. Die Sivutha Road im Herzen von Siem Reap wird ebenfalls erneuert wie die Airport Road. In der Pub Street werden neue Abwasserrohre verlegt. Wo einst Angelina Jolie einen Cocktail trank, sind heute die Rolläden heruntergelassen. Das Red Piano hat eine zweite Dependance in der Sok San Road eröffnet, die bereits fertiggestellt ist.

Hier und da kam es zu Protesten, weil einige Häuser in die Straße hineingebaut wurden oder Stände einige Meter öffentlichen Raum in Anspruch nahmen. Da halfen aber die sonst so guten Beziehungen nicht, manches Hotel musste seine Einfahrt zurückbauen oder verlor gar seine Rezeption.

The Red Piano in Siem Reaps Pub Street is closed

Das Red Piano ist derzeit geschlossen.

Die neuen Straßen werden nicht nur einen neuen Belag bekommen. Zu dem Projekt gehört es, dass die meisten Kabel in die Erde verlegt werden. Gleichzeitig werden die Straßen auf die ursprüngliche Breite vergrößert, viele bekommen sogar einen Bürgersteig.

Derzeit, um Juni 2021, sind die meisten Wasser- und Abwasserrohre verlegt, die Gräben und Löcher wieder zugeschüttet. Am Jajavarman-Hospital sind die ersten Abschnitte schon fertig. Die Airport Road bekommt in einigen Abschnitten bereits ihren Asphalt.

Wenn in 2022 Touristen wieder nach Siem Reap kommen, werden sie sicherlich ein anderes Bild sehen als noch zuvor. Die City Hall malte in einem Video das Bild von prachtvollen Boulevards und Booten auf dem Siem Reap River. Auch wenn da einige bezweifeln, auf jeden Fall wird Siem Reap anders aussehen.

Noch sind aber Touristen in weiter Ferne. Die Zahlen mit Neuinfektionen sind landesweite im mittleren dreistelligen Bereich, in Siem Reap zwischen 20 und 30 täglich. Es gibt ein Verbot von Alkoholverkauf, außerdem ein Verbot von Versammlungen und eine Ausgangssperre zwischen 22 und 4 Uhr. Derzeit wird in der Haupstadt Phnom Penh und den am schlimmsten betroffenen Provinzen geimpft. Die Quote liegt bei 20 Prozent, die meisten Impfstoffe kommen aus China, SinoPham und SinoVac.

Kambodschas Premierminister Hun Sen hat angekündigt, bis 2022 alle Bürger geimpft zu haben.