Neues zu Covid-19 in Kambodscha

Date : Mar - 08 - 2020

Wie es zu erwarten war, gibt es jetzt zwei weitere nachgewiesene Fälle von Menschen in Kambodscha, die an Covid-19 erkrankt sind. Ein Japaner, der in Siem Reap war, wurde in seinem Heimatland positiv getestet. Ein Kambodschaner, der mit ihm Kontakt hatte, ist ebenfalls positiv und wird im Provinzhospital behandelt. Die kambodschanische Regierung hat den WHO-Empfehlungen entsprechend umgehend gehandelt und 44 weitere Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt. Als Vorsichtsmaßnahmen wurde die Schulen in Siem Reap geschlossen, außerdem wird das Sankranta-Fest zum Khmer New Year abgesagt.

Damit ist sichergestellt, dass eine Verbreitung des Virus so weit wie möglich eingedämmt wird. In den umliegenden Ländern gibt es bereits Einschränkungen was Reisen angeht, vor allem im wichtigen Drehkreuz Bangkok. Damit sinkt auch das Risiko, dass weitere Erkrankte nach Kambodscha kommen. Die Besucherzahlen sind dramatisch gesunken, um über 50 Prozent, was vor allem dem Fernbleiben chinesischer Touristen zuzuschreiben ist.

Covid-19 in Kambodscha: Ist es sicher?

Allgemein ist das Risiko, sich mit Covid-19 in Kambodscha zu infizieren gering. Wer sich häufig und gut genug die Hände wäscht, senkt das Risiko noch weiter. Da keine weiteren Fälle aus Kambodscha bekannt sind, ist Reisen in den Land recht sicher. Ein Vorteil ist auch, dass an sich hier mit einem asiatischen Gruß (gefaltete Handflächen) begrüßt und Händeschütteln eher die Ausnahme ist.

Was tun wir für unsere Gäste?

Händewaschen hilft gehen Covid-19 in Kambodscha

Händewaschen hilft gehen Covid-19 in Kambodscha

Unsere Hosts wurden angewiesen, Gäste auf die ohnehin schon vorhandene Möglichkeit des Händewaschens besonders hinzuweisen. Da unsere Hostfamilien recht wenig Kontakt mit Touristen haben, und sich auch in einem begrenzten lokalen Umfeld bewegen, sinkt das Risiko einer Infektion ebenfalls. Natürlich haben wir unsere Hosts darauf hingewiesen, beim ersten Anzeichen von Erkrankung mit Covid-19 in Kambodscha das nächste Spital aufzusuchen. Wir können nach einer ersten Abfrage aber berichten, dass alle unsere Hosts und ihre Familien wohlauf sind.

Was können Gäste tun?

Der Tourismus in Kambodscha wird unter dem Corona-Virus sehr zu leiden haben. Es gibt schon jetzt viele Stornierungen, einige Hotels schließen vorübergehend und auch Restaurants haben nicht mehr genügend Gäste. Wer jetzt nach Asien reist und die üblichen Sicherheitsmaßnahmen wie Hände waschen berücksichtigt, unterstützt die lokale Wirtschaft. In Kambodscha ist diese auch durch EU-Maßnahmen betroffen, die Zölle auf bestimmte Güter eingeführt haben und Textilfabriken, die wegen fehlender Rohstoffe aus China schließen mussten. Jeder Dollar, der derzeit in Kambodscha lokal investiert wird, kann helfen.